Wenn Tango tanzen wirklich so leicht ist, wie Du sagst, wozu brauche ich dann einen Tangokurs?

Wenn Tango tanzen wirklich so leicht ist, wie Du sagst, wozu brauche ich dann einen Tangokurs?

Tangokurs La Rogaia 2014, Ariadna Naveira und Fernando Sanchez, Tangourlaub, Tangoworkshop

Wenn Tangotanzen wirklich so leicht ist, wozu brauche ich dann einen Tangokurs?

Einer der Sätze den die Teilnehmer unserer Tangokurse immer wieder von mir hören: „Tangotanzen ist leicht, wenn Ihr es Euch leicht macht“

Wenn Du meine Artikel in diesem Blog gelesen hast, dann hast Du sicherlich auch mitbekommen, dass ich immer wieder sage: „Tanzt einfach. Macht keine aufwändigen Sachen. Figuren sind nicht so wichtig.“

Da mag sich für manche die Frage stellen: Wenn das alles so einfach ist, wozu brauche ich denn überhaupt einen Tangokurs? Kann ich Tango nicht auch alleine, einfach durch Üben lernen?

Werden jetzt also schlagartig alle Tangolehrer arbeitslos?

 

Aber nein! Denn natürlich habe ich darauf einige Antworten auf Lager.

Fast jeder der versucht auf eigene Faust Tangotanzen zu lernen, wird schnell feststellen, dass er oder sie bald an die eigenen Grenzen kommt, an den Punkt wo es nicht weitergeht, wenn einem keiner sagt, wie es gemacht wird.

Man braucht normalerweise sehr viel länger, bis man sich sicher auf der Tanzfläche bewegt. Für die Männer gilt das noch in sehr viel stärkerem Maße als für die Frauen. Ihr vergeudet also wertvolle Zeit bevor Euch das Tanzen so richtig Spaß macht (und Zeit ist, wie Ihr wisst, eines der Güter, die wir nicht unbegrenzt zur Verfügung haben)

Das Problem mit der Selbstwahrnehmung: Ihr denkt vielleicht, dass Ihr eine gute Haltung habt, dass Ihr elegant geht, dass Ihr die Beine streckt und richtig schöne Schritte macht. Aber von außen sieht das oft ganz anders aus. Der Kopf des Herrn sackt ins Dekolleté der Dame, der Kopf der Dame weicht nach hinten aus und verursacht so eine schmerzhafte Rückenhaltung im Hohlkreuz. Die Beine sind so gebeugt, dass bei jedem Schritt die Knie der Tänzer aneinanderstossen…

Mögliche Fehler gibt es viele, und Ihr bemerkt sie gar nicht, weil Ihr Euch nicht selber beim Tanzen seht…

Da ist natürlich ein Tangolehrer gefragt, der weiss was er tut, und Euch entsprechend korrigieren und auf diese Weise helfen kann.

Es stimmt nämlich wirklich. Die richtige Haltung und Schritttechnik sind schon die halbe Miete. Und wenn Ihr die beherrscht, geht das Tangotanzen sooo viel einfacher. Aber wie gesagt, man weiß nicht, was man nicht weiß, und Ihr lernt viel schneller und leichter, wenn Euch Euer Tangolehrer dazu kompetent Rückmeldung gibt.

Ein weiterer Fehler, den viele Tänzer machen, unabhängig davon, ob sie erst anfangen oder schon länger tanzen: sie arbeiten zuviel beim Tanzen. Aber sie merken es nicht, und machen sich dadurch ihr Tangotänzerleben unnötig schwer.

Zu viel Arbeit beim Tanzen gehört zu den Dingen, die Ihr normalerweise nicht selber bemerkt. Klar, Ihr spürt schon (hoffentlich) dass irgendwas nicht rundläuft, aber Ihr wisst nicht, wo das Problem liegt.

Ein guter Tangolehrer sieht das aber von außen, und spürt es wenn er mit Euch tanzt.

Tangoreisen La Rogaia Osterferien 2013, Tango tanzen lernen und entspannen im Tangokurs mit Brigitta Winkler

Ein guter Tangolehrer sieht, wo es nicht rundläuft, und hilft Euch all die kleinen und größeren Probleme zu lösen. Alleine ist das fast unmöglich.

Ein Problem also, dass mit Hilfe eines Lehrers in einem Kurs relativ leicht zu beheben ist (Gut, bei manchen dauert es ein wenig länger, bis sie wirklich verstanden haben, dass Tango nicht Schwerstarbeit zu sein braucht, aber die meisten machen sehr schnell Fortschritte, wenn sie es überhaupt erstmal gesagt und gezeigt bekommen).

Dies alles sind Dinge, die die allermeisten nicht alleine lernen / können, für die ihr die beständige Rückmeldung von außen braucht, von jemandem der all die kleinen und größeren Fehler sieht und Euch gleich und mit Sachverstand Rückmeldung gibt.

Leider können und tun das nicht alle Tangolehrer. Aber wenn Ihr einen Tangolehrer findet, der das kann, lohnt sich ein Kurs allemal, und ist leicht alles an Zeit (und natürlich auch Geld) wert, was Ihr in den Kurs investiert.

 

Für Euch könnten auch folgende Beiträge interessant sein

Umsonst Tango tanzen lernen

Vergesst den Grundschritt

Anfängerglück

Tangokurs für Anfänger, Sicher auf der Tanzfläche von Anfang an

Tangokurs für Anfänger, Sicher auf der Tanzfläche von Anfang an

Sicher auf der Tanzfläche von Anfang an. Tango Anfängerkurs mit Wolfgang und Annette

Sicher auf der Tanzfläche von Anfang an. Tango Anfängerkurs mit Wolfgang und Annette. 29. August bis 5. September 2015

Ihr spielt schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, Tango zu lernen, aber Ihr traut Euch das nicht so recht zu. Wenn Ihr „richtigen“ Tangotänzern zuschaut, kommt Euch das alles unglaublich schwer vor, weit jenseits Eurer Möglichkeiten.

Eigentlich seid Ihr überzeugt davon, dass IHR das nicht könnt.

 

 

Schade, denn Tango tanzen ist in Wirklichkeit gar nicht so schwer.

Wenn Ihr Euch nicht damit stresst, komplizierte Schrittfolgen auswendig zu lernen, sondern Euch auf die wenigen, einfach zu erlernenden, wichtigen Grundlagen konzentriert, könnt Ihr Euch schnell mit Sicherheit und Selbstvertrauen auf jeder Tanzfläche bewegen.

Mit den Teilnehmern unserer Anfängerkurse gehen wir bereits am Abend des ersten Kurstages zu einer Milonga wo fast alle überrascht feststellen, dass sie wesentlich mehr können, als sie sich je zugetraut hätten.

(Ihr wisst noch nicht, was Milonga ist? Schaut hier nach: Was ist eigentlich Milonga

Auch viele derjenigen, die sich tänzerisch für völlig unbegabt hielten, werden da plötzlich zu begeisterten Tangotänzern, nachdem sie die erste Hemmschwelle überwinden haben.

Das Wissen und die tänzerischen „Werkzeuge“ um Euch sicher auf der Tanzfläche zu bewegen, erhaltet Ihr vom ersten Tag an in unseren Anfängerkursen.

Und wie ich bereits gesagt habe, Ihr braucht nur wenig, um mit dem Tango tanzen erfolgreich anfangen zu können.

Vor allem ist es weder sinnvoll noch notwendig, dass Ihr versucht, komplizierte Schrittfolgen auswendig zu lernen, die Ihr auf der Tanzfläche nie wirklich tanzen könnt, weil Ihr dafür schlichtweg so gut wie nie Platz habt.

Leider unterrichten noch viele Tangolehrer genau das: Komplizierte Schrittfolgen und Figuren, weil sie es selbst nicht anders gelernt haben und es deshalb nicht besser wissen.

Gerade in den Anfängerkursen wird beim Tango Argentino immer noch am meisten falsch gemacht.
Und das ist jammerschade, denn hier entscheidet sich ob Ihr nach kurzer Zeit frustriert aufhört, oder ob der Grundstein gelegt wird, damit Ihr wirklich schnell mit Spaß tanzen könnt.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Anfängern die Grundlagen des Tango Argentino so zu vermitteln, dass sich jeder meiner Kursteilnehmer bereits nach kurzer Zeit sicher und mit Selbstvertrauen auf der Tanzfläche bewegen kann.

Hier der Termin für meinen Anfängerkurs in den Sommerferien 2015:
29. August bis 5. September,  Ihr wollt mehr wissen. Klickt hier Tangokurs für absolute Anfänger

Da es in diesem Kurs nur mehr wenige freie Plätze gibt, empfehle ich Euch, Euch schnellstmöglich anzumelden.

 

P.S. Ein Tangokurs im Urlaub hat für Euch den unschätzbaren Vorteil, dass Ihr Euch eine ganze Woche lang intensiv mit Tango tanzen beschäftigen könnt. Ihr habt tagsüber Kurs und könnt am Abend das Gelernte gleich ausführlich üben.

P.P.S. Im Urlaub habt Ihr ausreichend Zeit, und lernt in entspannter Atmosphäre schneller und intensiver, als bei einem Tangokurs zu Hause, wo Ihr vielleicht gerade einmal an einem Abend in der Woche zum Tangokurs geht und oft das Gelernte, bis zur nächsten Woche wieder vergessen habt.

 

Warum Ihr keine Schrittfolgen, auswendig lernen solltet, und warum der sogenannte Grundschritt mehr schadet als nützt, erfahrt Ihr in diesem Artikel: Vergesst den Grundschritt

Tangokurs für Mittelstufe mit Beatrix und Michael, 23.Mai – 30.Mai 2015

Tangokurs für Mittelstufe mit Beatrix und Michael,  23.Mai – 30.Mai 2015

Tangokurs mit  Beatrix und Michael in der Villa La Rogaia, 23. - 30. Mai 2015

Tangokurs mit Beatrix und Michael in der Villa La Rogaia, 23. – 30. Mai 2015

Wenn Ihr noch kurzfristig einen Tangourlaub sucht, könnte Euch der Tangokurs mit Michael Young und Beatrix Satzinger interessieren.

Alles was Ihr zum Tangourlaub wissen müsst, findet Ihr, wenn Ihr hier unten klickt.

Tangokurs für Mittelstufe mit Beatrix und Michael, 23.Mai – 30.Mai 2015

Ich wollte an dieser Stelle aber noch etwas persönliches über die Beiden sagen.

Vor einem Jahr unterrichteten Beatrix und Michael zum ersten Mal in La Rogaia. Sie waren uns von vielen Tangotänzern wärmstens empfohlen worden.

Und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Sie sind wirklich, wie das auch auf ihrem Video von den Kursteilnehmern (auf Englisch) geschildert wird, äußerst herzlich und geduldig mit ihren Kursteilnehmern. Das heißt aber nicht, dass es ihnen egal ist, ob die Kursteilnehmer etwas lernen, wie manch andere Lehrer, die auch nett und freundlich sind, bei denen man aber nicht so arg viel lernt.

Beatrix und Michael legen sehr viel Wert auf Details der Bewegungen und der Haltung und haken auch immer wieder nach, wenn etwas nicht so funktioniert wie es sollte. Aber sie tun das mit so viel Freundlichkeit und feinem Humor, dass es für die Kursteilnehmer nie stressig wird.

Wenn Ihr Tangolehrer sucht, die viel Show machen, ist dieser Kurs nicht für Euch (obwohl sie das auch können). Wenn Ihr aber Lehrer sucht, die Euch helfen, Euch auf der Tanzfläche gefühlvoll im Einklang mit Eurem Tanzpartner zu bewegen, kann ich Beatrix und Michael hundertprozentig empfehlen.

Allerdings müsstet Ihr Euch schnell anmelden. Es gibt in diesem Kurs nur noch wenige Plätze. Tangokurs für Mittelstufe mit Beatrix und Michael, 23.Mai – 30.Mai 2015

 

 

Die Tanzfläche rammelvoll – Und jetzt?

Die Tanzfläche rammelvoll – Und jetzt?

 

In jedem meiner Tangokurse kommt immer wieder die gleiche Frage: Was mache ich, wenn die Tanzfläche voll ist?

Diese Frage kommt nie von absoluten Anfängern, die waren so gut wie nie auf einer Milonga, sondern immer von Tangotänzern, die bereits einen oder mehrere Kurse gemacht und dabei vor allem Figuren gelernt haben.

Was sie leider nicht gelernt haben, ist, wie sie sich auf einer vollen Tanzfläche sicher und in Harmonie mit den anderen Paaren bewegen können.

 

Mal ganz ehrlich

  • Wie oft passiert es Euch, dass Ihr ohne recht zu wissen warum, in der Mitte der Tanzfläche landet, wo das Chaos am größten ist?
  • Wie oft passiert es Euch, dass Ihr plötzlich gegen die Tanzrichtung tanzt, ohne dass dies von Euch geplant war?
  • Wie oft passiert es Euch, dass Ihr gegen andere Tanzpaare rempelt oder von ihnen angerempelt werdet?
  • Wie oft passiert es Euch, dass Ihr auf der Tanzfläche frustriert dasteht, weil Ihr die Figur, die Ihr angefangen habt, nicht zu Ende tanzen könnt, und nicht wisst, was Ihr in diiesem Moment tun sollt?

Wenn alles oder eines davon der Fall ist, ist es höchste Zeit für den Kurs „Sicher auf der Tanzfläche“ , 30. Mai bis 6. Juni 2015.

„Sicher auf der Tanzfläche“, Klickt hier und erfahrt mehr

Ich kann es nicht oft genug sagen: Reines Figurenlernen bringt Euch auf der Tanzfläche nicht weiter.

Was Ihr dagegen braucht, sind viel wichtigere Dinge: Das Hören der Musik, der Kontakt zum Tanzpartner, die Übersicht über die Tanzfläche, die Kontrolle darüber wohin Ihr Euch bewegt.

Eine Frage an alle Männer :

  • Gelingt es Euch immer und unter fast allen Umständen Eure Tanzpartnerin vor Remplern und hochfliegenden, stilettobewehrten Beinen  zu schützen?
  • Fühlt sich Eure Tanzpartnerin in Eurer Umarmung sicher und kann ganz entspannt tanzen?
  • Zaubert Ihr beim Tanzen dieses wunderbare, glückliche Lächeln auf das Gesicht Eurer Dame?

Oder gehört Ihr vielleicht selbst zu denen, die ihre Tanzpartnerin als Rammbock benutzen oder andere Paare durch wildes, unkontrolliertes Figurenrunterreißen verletzen und sich dadurch den Zorn der anderen Tänzer zuziehen? Bringt Ihr Euch und Eure Tanzpartnerin damit immer wieder in unliebsame, peinliche Situationen?

Wenn Ihr feststellt, dass Ihr die letzten beiden Fragen bejahen müsst, wird es wirklich allerhöchste Zeit für den Kurs „Sicher auf der Tanzfläche“, 30. Mai bis 6. Juni 2015.

„Sicher auf der Tanzfläche“, Klickt hier und erfahrt mehr

 

 

Für Euch könnten auch diese Artikel interessant sein

„Und dann sind wir frustriert sitzen geblieben“ – Die 5 größten Fehler, die Ihr bei einem Tangoanfängerkurs machen könnt, und wie Ihr diese vermeidet.

Mein kleiner Tangokurs: Help me Ronda! Der harmonische Tanzfluss aller Tänzer auf der Tanzfläche

Tango? Ein Lächeln aufs Gesicht der Dame zaubern

 

 

 

Tangokurse und Tangourlaub 2015, Weihnachtsaktion für „Ärzte ohne Grenzen“ verlängert

Tangokurse und Tangourlaub 2015, La Rogaia Weihnachtsaktion für „Ärzte ohne Grenzen“ verlängert

Da viele von Euch uns geschrieben haben, dass sie im Winterurlaub waren und nicht rechtzeitig zum Ende der Weihnachtsaktion einen Tangourlaub in La Rogaia buchen konnten, haben wir uns entschieden, die Weihnachtsaktion für „Ärzte ohne Grenzen“ bis zum 31. 1. 2015 zu verlängern.

Das heißt, wenn Ihr noch bis zum 31. Januar  2015 euren Tangourlaub in der Villa La Rogaia bucht, gehen 5% des Buchungsbetrages an „Ärzte ohne Grenzen“

Das ganze kostet Euch keinen Cent extra, aber Ihr müsst Euch natürlich jetzt entscheiden.

Also, wenn Ihr einen Tangokurs mit einem erholsamen Urlaub in Umbrien verbinden und damit noch etwas Gutes tun wollt, bucht bis zum 31. Januar  2015 Euren Urlaub in La Rogaia.

Tangourlaub und Tangokurse für Anfänger in der Villa La Rogaia, 2015

Tangourlaub und Tangokurse für Anfänger in der Villa La Rogaia, 2015

Auch 2015 gebe ich wieder mehrere Tangokurse für Anfänger und Anfänger mit Vorkenntnissen.

Es wird einen Tangokurs für absolute Anfänger geben, und drei Tangokurse für Anfänger mit Vorkenntnissen und/oder für alle Tänzer, welche die.Grundlagen des Tangotanzens weiter einüben und verfeinern wollen.

Es ist also sicherlich für jeden von Euch, der am Anfang seiner/ihrer Tangokarriere steht, ein passender Kurs dabei.

Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Tangokursen?

Der Kurs für absolute Anfänger fängt, wie der Name schon sagt, bei Null an. Dazu braucht Ihr keine Vorkenntnisse.

Er ist aber auch gut, wenn Ihr zwar schon Tango gelernt habt, aber nicht oft tanzt, weil Ihr wenig Zeit habt, oder, was leider häufig vorkommt, frustriert das Tangotanzen aufgegeben habt, weil Ihr mit dem sogenannten Grundschritt auf keiner Milonga richtig tanzen konntet. Ihr erfahrt, wie Ihr wieder (oder endlich) Spaß am Tango tanzen haben könnt.

Die Tangokurse für fortgeschrittene Anfänger haben leicht unterschiedliche Schwerpunkte, obwohl sich natürlich, vor allem bei den Grundlagen viele Dinge überschneiden.

„Auf der Suche nach dem magischen Moment“  ist mehr darauf ausgerichtet, Euren Tanz zum einen etwas zu entschleunigen, und mehr zu genießen, zum anderen aber auch, da wo die Musik beschwingter ist, den Fluß der Musik zu spüren, und auf einfache Weise mit diesem Fluß zu tanzen.

„Sicher auf der Tanzfläche“ betont etwas stärker den Aspekt, wie Ihr Euch auf der Tanzfläche frei und sicher bewegen könnt, auch wenn wenig Platz ist, und was Ihr tun könnt, um miit allen anderen Paaren auf der Tanzfläche ohne Probleme zu tanzen.
Hier schon mal eine kleine Übung dazu

Tangokurs für absolute Anfänger:

Tangokurs für Anfänger:mit Vorkenntnissen, „Auf der Suche nach dem magischen Moment“, 25.04.2015 – 02.05.2015 Für ausführliche Informationen klickt hier!                   Tangokurs für Anfänger:mit Vorkenntnissen, „Auf der Suche nach dem magischen Moment“, ,  Für ausführliche Informationen klickt hier!                   

Tangokurs für Anfänger:mit Vorkenntnissen, „Sicher auf der Tanzfläche“, , Für ausführliche Informationen klickt hier!

In allen Kursen wird die Arbeit an den Grundlagen des Tangotanzens eine wichtige Rolle spielen.

Wenn Ihr nämlich diese Grundlagen, die gar nicht sooo schwer zu erlernen sind, von Anfang an beherrscht, könnt Ihr sofort mit Selbstvertrauen und Sicherheit anfangen zu tanzen, und tut Euch auch später mit allen anderen, scheinbar komplizierten Dingen, die Ihr beim Tango lernen könnt, wesentlich leichter.

Mehr über meine Tango Anfängerkurse, und warum ich davon überzeugt bin,  dass gerade Anfänger die besten Lehrer brauchen, erfahrt Ihr hier:  „Warum beim Tangokurs gerade Anfänger die besten Lehrer brauchen.“

 

 

 

 

 

Tangokurse in der Villa La Rogaia. Worauf wir bei unseren Tangokursen Wert legen

Worauf wir bei unseren Tangokursen Wert legen

Manch einer, der als Teilnehmer unserer Tangokurse nach La Rogaia kam, oder hier gar die ersten Tangoschritte gemacht hat, ist mittlerweile selber Tangolehrer mit einer eigenen Tangoschule.

Einige, allerdings sehr wenige, sind auch professionelle Tänzer geworden, die in Tangoshows tanzen.

Wir geben gerne zu, dass wir uns darüber freuen, und auch ein klein wenig stolz darauf sind.

Tangokurs La Rogaia 2014, Tangourlaub

Tango tanzen, entspannen und dabei Spaß haben. Wie Metin Jazir, als Tangolehrer international bekannt und bereits eine Tangolegende, und unsere ebenfalls legendäre Köchin Ornella Carletti. 2014 kommt Metin wieder nach La Rogaia.

Wir wissen aber auch, dass die allermeisten der Teilnehmer unserer Tangokurse nicht die Absicht haben, Abend für Abend als Tangotänzer auf einer Bühne ihre Brötchen zu verdienen, sondern in erster Linie Spaß daran haben, Tango als schönes Hobby zu betreiben (Gut, vielleicht etwas mehr als nur ein normales Hobby :-).

Deshalb legen wir besonderen Wert darauf, Euch Kurse anzubieten, bei denen Ihr all das lernt, was Ihr braucht, um Euch schön, entspannt  und sicher in der Runde aller Tänzer auf der Tanzfläche zu bewegen.

Das gilt im besonderem Maß für die Kurse für Anfänger, Anfänger mit Vorkenntnissen und die Kurse zur Wiederauffrischung Eurer Basiskenntnisse.

Aber auch bei den Mittelstufekursen legen wir Wert darauf, Tangolehrer auszusuchen, die Euch nicht mit ausufernden Figuren, Sequenzen und Schrittfolgen bombardieren, die Ihr im wahren Leben auf der Tanzfläche nie tanzen könnt und deshalb so schnell wieder vergesst, wie Ihr sie gelernt habt.

Vielmehr versuchen wir Euch Tanzlehrer anzubieten, die Wert auf die Grundlagen des Tangotanzens, Qualität der Bewegung, sicheres Tanzen in der Runde aller Tänzer und Musikalität legen und dies auch vermitteln können.

Bei den Kursen für Fortgeschrittene gehen wir davon aus, dass die Teilnehmer all dies bereits beherrschen (obwohl auch hier die Arbeit an den tänzerischen Grundlagen erfahrungsgemäß nie schadet).

Aber hier geht es natürlich in stärkerem Maß darum, das eigene Repertoire über das, was man normalerweise auf der Tanzfläche braucht hinaus zu erweitern, Hilfestellung für Choreographien zu geben, und denjenigen Kursteilnehmern die selbst Tangolehrer sind, wertvolle Impulse und Anregungen für den eigenen Unterricht zu vermitteln.

Worauf wir auch größten Wert legen, und was unserer Meinung nach ein weiterer der Pluspunkte der Tangokurse in La Rogaia ist (Eine Meinung die von unseren Kursteilnehmern geteilt wird).

Wir beschränken die Teilnehmerzahl bei jedem Kurs konsequent auf maximal 9 Paare.

Wir sind davon überzeugt, dass es in größeren Gruppen, bei denen sich die Kursleiter beim besten Willen nicht mehr um jeden Einzelnen kümmern können, nicht möglich ist, in dem Maß vom Unterricht zu profitieren, welches wir uns für die Teilnehmer der Tangokurse in La Rogaia wünschen.

Nicht zuletzt legen wir bei der Auswahl unserer Kursleiter großen Wert darauf, dass diese auch außerhalb der Kurszeiten für Euch ansprechbar sind.

Ein Tangokurs ist immer auch eine Begegnung und Auseinandersetzung mit den Tangolehrern, die man sich aussucht. Viele Dinge erfährt, lernt oder verfestigt man außerhalb der eigentlichen Kurszeiten, bei den Übungsabenden oder einfach in einem Gespräch mit den Kursleitern beim Abendessen.

Oft liegen die Antworten für manche Fragen, die einem erst nach dem täglichen Kursprogramm einfallen, gewissermaßen zwischen den Zeilen, Manchmal genügt schon ein kleiner Hinweis, und plötzlich versteht man genau, was gemeint war.:

Rückfragen zum besseren Verständnis, praktische Korrekturen des Gelernten oder auch Fragen zum persönlichen Werdegang der ausgewählten Tangolehrer, die Euch helfen können, beim Tango Euren eigenen Stil zu entwickeln.

Schön, wenn die Tangolehrer dann präsent sind, und sich nicht, wie bei vielen Großveranstaltungen, bei denen sie jeden Tag mehrere Dutzend Kursteilnehmer in verschiedensten Kursen abarbeiten mussten, am Abend erschöpft zurückziehen.

Ein unschätzbarer Vorteil, den eine Woche intensiver Tangourlaub in der für Kursteilnehmer und Kursleiter gleichermaßen entspannten Atmosphäre von La Rogaia bietet.

.

 

 

 

 

 

 

Tangoreisen La Rogaia. Programm Juni 2013. Entspannter Urlaub, Tangokurse und Tangoworkshops in Italien

Villa La Rogaia in Umbrien bietet auch im Juni 2013 Tangokurse mit Weltklasse Tangolehrern an.

Sa. 1. bis Sa. 8. Juni 2013, Yvonne Meissner und El Pibe Avellaneda (einer der letzten legendären Milongueros der „Goldenen Ära“ des argentinischen Tango), Tango Apilado de Salon
Sa. 8. bis Sa. 15. Juni 2013, Fabian Salas einer der berühmtesten Erneuerer des Tango Argentino, Mitbegründer des Tango Nuevo und Lola Diaz, seine kongeniale Partnerin.

Noch gibt es Plätze in den beiden Juni Kursen. Hier könnt Ihr mehr über die Kurse erfahren und euch Eure Plätze sichern.

Was Teilnehmer der Tangourlaube in La Rogaia sagen:

Fabiàn Salas und Lola Díaz, Tango Intensiv Workshop in der Villa La Rogaia, Juni 2012

Fabiàn Salas und Lola Díaz, Tango Intensiv Workshop, Juni 2012

Fabiàn Salas und Lola Díaz, Intensiv Tango Workshop, Villa La Rogaia, Juni 2012, Tangokurs

Fabiàn Salas mit seiner kongenialen Tangopartnerin Lola Díaz. Fabiàn Salas und Lola Díaz, geben einen Intensiv Tango Workshop in der Villa La Rogaia, Juni 2012

Tango Kurs mit Fabiàn Salas und Lola Díaz in der Villa La Rogaia, 9. Juni 2012 bis 16. Juni 2012

Im Juni 2012 kommen Fabiàn Salas und seine Partnerin Lola Diaz wieder nach La Rogaia.

La Rogaia gehört zu den wenigen Orten in Europa, an denen Fabiàn Salas einen Workshop gibt.

Eine einzigartige Gelegenheit, Tango Nuevo direkt bei einem seiner Begründer zu lernen. Fabiàn Salas:

Manchmal, wenn man von einem der großen Meister des Tango spricht, hält man es für völlig selbstverständlich, daß jeder schon alles über ihn weiß.

Vielleicht ist  es aber dennoch sinnvoll ein wenig über Fabiàn Salas zu erzählen .

Während seiner Blütezeit, im “Goldenen Zeitalter” des argentinischen Tango wurde der Tango überall in Buenos Aires getanzt und man lernte Tangotanzen von den Eltern oder anderen Tänzern aus dem Viertel. Das war ganz natürlich, jeder schaute sich etwas von den guten Tänzern ab und übte dann. Gelegenheiten dazu gab es reichlich. Über Didaktik musste keiner nachdenken.

Anfang der 80ziger Jahre, nach dem Ende der Diktatur in Argentinien, hat sich das völlig geändert. Der Tango ist weitgehend verschwunden.  Es gibt nur mehr wenige Tänzer, die noch die “Goldene Ära“ des Tango miterlebt haben, und ihr Wissen weitergeben können. Die meisten davon sind ausgezeichnete Tänzer, haben sich aber nur wenig oder gar keine Gedanken darüber gemacht, wie man Tango unterrichten könnte.

Eine Gruppe junger Tänzer um Fabiàn Salas und Gustavo Naveira versucht nun herauszufinden, wie die alten Milongueros tanzten, besser zu verstehen, wie die Bewegungsabläufe funktionierten und entwickelt daraus erstmals eine neue, didaktisch fundierte Lehrmethode, die großen Einfluß auf fast alle heutigen Tänzer hat, unabhängig davon, ob sie traditionellen Tango oder Tango Nuevo tanzen.

Aber sie gehen noch weiter. Mit ihrer profunden Kenntnis um die Dynamik des Tanzes und seiner Bewegungsmöglichkeiten brechen sie mit alten, manchmal erstarrten Konventionen und entwickeln eine neue Weise Tango zu tanzen, – offener, dynamischer und zu modernerer Tangomusik, beispielsweise von Astor Piazzola, die bis dahin als nicht tanzbar empfunden wurde.

Weltbekannt wird Fabiàn Salas  als einer der Hauptdarsteller des Tango Kultfilms “The Tango Lesson”   von Sally Potter, zusammen mit Gustavo Naveira und Pablo Veron und als Begründer und Organisator der CITA, des wichtigsten Tangofestivals weltweit.

In einer kleinen, intimen Gruppe von nur neun Paaren mit Fabiàn Salas zu lernen ist mehr als nur einfach Unterricht. Es ist ein Privileg, dass man nicht jeden Tag geboten bekommt.

Lola Díaz:

Lola Díaz tanzt seit ihrem 5. Lebensjahr und hat eine Ausbildung in klassischem und modernem Ballett genossen. Bis 2002 tanzte sie als Ballerina im Ensemble des Teatro Colon in Buenos Aires. Als Tangotänzerin hat sie mit Pablo Veròn und seit 2009 mit Fabian Salas gearbeitet und unterrichtet.

Im Gegensatz zu manch anderen Partnerinnen berühmter Tangotänzer ist Lola Díaz nicht nur eine hervorragende Tänzerin, sondern auch eine ausgezeichnete Tangolehrerin

Wollt Ihr beim Tangotanzen deutlich spürbar besser werden?

Falls Ihr selber Tangolehrer seid. – Wollt Ihr Fabiàn Salas einmaliges Unterrichtskonzept kennenlernen und Euren eigenen Tangoschülern den bestmöglichen Unterricht bieten?

Wollt Ihr Fabiàn Salas und Lola Díaz nicht nur von weitem in einer überfüllten Sporthalle bei einem großen Festival sehen, sondern direkt und aus nächster Nähe mit ihnen arbeiten?

Wollt Ihr Unterricht bei Fabiàn Salas und Lola Díaz in einer kleinen Gruppe, fast wie in einer Privatstunde aber zu einem Bruchteil des Preises, den Ihr für privaten Unterricht bei absoluten Top- Tangolehrern

Dann ist dieser Workshop für Euch ein absolutes  Muß.

Sichert Euch jetzt gleich Euren Kursplatz bei Fabiàn Salas und Lola Díaz