Tangoreisen La Rogaia 2015. Den eigenen Körper spüren lernen und dadurch besser Tango tanzen, Tangoworkshop

Tangoreisen La Rogaia 2015. Den eigenen Körper spüren lernen und dadurch besser Tango tanzen, Tangoworkshop mit Brigitta WInkler.

Tangoreisen La Rogaia Oktober 2015,  Tango tanzen und entspannen mit Brigitta Winkler. Tu Deinem Körper etwas Gutes.   Melde Dich hier an und sichere Deinen Platz im Tangokurs

Tangoreisen La Rogaia Oktober 2015, Tango tanzen und entspannen mit Brigitta Winkler.
Tu Deinem Körper etwas Gutes.
Melde Dich hier an und sichere Deinen Platz im Tangokurs

Eigentlich ist es offensichtlich.

Wer seinen Körper kennt, gelernt hat, ihn zu spüren, und weiß, wie man sich richtig bewegt, kann üblicherweise besser tanzen.

Dies gilt für jeden Tanz, im besonderen Maß aber für den argentinischen Tango.

Bei vielen anderen Tänzen könnt Ihr nämlich ein wenig „mogeln“ , wenn Ihr nur den Grundschritt und einige Figuren kennt.

Auch wenn beispielsweise der Herr nicht sooo gut führt, kann die Dame viele Dinge auf eigene Faust tanzen.

 

Irgendwie funktioniert es dann schon, auch wenn Ihr nicht wirklich richtig zusammen tanzt.

Beim argentinischen Tango funktioniert das nicht!

Tango ist nämlich ein vollkommen improvisierter Tanz.

Um gut Tango zu tanzen müsst Ihr mit Eurem Partner einen Dialog ohne Worte führen. Ihr müsst den eigenen Körper genau so spüren, wie die Signale, die vom Körper Eures Partners gesendet werden.

Brigitta Winkler gehörte weltweit zu den ersten, die bewusst Körperwahrnehmung und Körperarbeit in ihren Unterricht integriert haben.

Wenn Ihr an einem ihrer Kurse, zum Beispiel beim Intensivkurs in La Rogaia, teilnehmt, profitiert Ihr ganz konkret davon.

Durch Brigittas ausführliches, von Profitänzern weltweit angewandtes Übungsprogramm werdet Ihr in Eurem Tanz eine ganz neue, angenehme Körperwahrnehmung erleben.

Ihr werdet Verspannungen und Blockaden in Eurem Körper abbauen und danach deutlich entspannter und stressfreier tanzen.

Von kaum jemand anderem könnt Ihr als Tangotänzer so gut lernen, wie Ihr aufmerksamer auf den eigenen Körper hört, ihn für den Tanz vorbereitet, Euch entspannt und ohne Stress Tango tanzt.

Auch 2015 kommt Brigitta Winkler in die Villa La Rogaia nach Umbrien. und wird vom 17. bis 24. Oktober einen ihrer legendären Tangoworkshops halten.

Für die Kurse mit Brigitta besteht erfahrungsgemäß eine große Nachfrage.

Ihr solltet Euch daher rechtzeitig Euren Kursplatz zu sichern. Am besten klickt Ihr jetzt gleich diesen Link! Tangokurs mit Brigitta Winkler

La Rogaia Tangoreisen 2015, Tangourlaub, Tangoworkshops und Tangokurse 2015 in den Schulferien

La Rogaia Tangoreisen 2015, Tangourlaub, Tangoworkshops und Tangokurse 2015 in den Schulferien

Wenn Ihr zu den Tangotänzern gehört, die bei der Urlaubsplanung an Schulferien gebunden sind, könnten Euch die folgenden Tangokurse in La Rogaia interessieren.

Die nächsten Tangokurse in den Schulferien in La Rogaia finden in den Osterferien 2015 statt:

28. März bis 4. April, Tangoworkshop mit Filippo Avignonesi und Candela Ramos, Mittelstufe

4. April bis 11. April, Tangoworkshop mit Andrès und Mira, Mittelstufe

Weitere Tangokurse in den Schulferien gibt es in den Pfingstferien 2015

30. Mai bis 6. Juni, Tangokurs für fortgeschrittene Anfänger, mit Wolfgang Sandt, „Sicher auf der Tanzfläche“

29. August bis 5. September 2015, Tangokurs für absolute Anfänger, mit Wolfgang Sandt

Darüber hinaus gibt es Tangokurse in den Herbstferien der verschiedenen Bundesländer. Mehr dazu in einem der nächsten Posts.

Mehr Informationen zu Tangoreisen und Tangourlaub in den Schulferien in der Villa La Rogaia findet Ihr hier  Tangourlaub Villa La Rogaia 2015

 

 

 

Ariadna Naveira und Fernando Sanchez. „Danach kann man süchtig werden“

Ariadna Naveira & Fernando Sanchez

Tangokurs La Rogaia 2014, Ariadna Naveira und Fernando Sanchez

Danach kann man süchtig werden. Tangokurse La Rogaia 2014, mit Ariadna Naveira und Fernando Sanchez

Das erste Mal sahen wir Ariadna und Fernando beim „ChocoTango Festival“ in Perugia.

Bis dahin wussten wir von den Beiden nur, dass Ariadna die Tochter von Olga Besio, einer weltbekannten Tangotänzerin und Balletleiterin und Gustavo Naveira ist, dem wohl bekanntestem lebenden Tangotänzer, Tangochoreographen und Mitbegründer des Tango Nuevo.

Außerdem wussten wir, dass Ariadna viele Jahre lang mit ihrem Bruder Federico aufgetreten war.

Von Fernando wussten wir zu jenem Zeitpunkt so gut wie nichts, ausser, dass er und Ariadna auch außerhalb der Tanzfläche ein Paar sind.

Es ist immer ein wenig unfair, Kinder an ihren berühmten Eltern zu messen, aber natürlich fragten wir uns, wie die beiden wohl im Vergleich zu Ariadnas Vater Gustavo Naveira, den wir schon seit vielen Jahren kennen, abschneiden würden.

Um es kurz zu machen, wir wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil, wir waren begeistert von ihrer Show.

Spritzig, lustig und dabei absolut virtous. Technisch auf höchstem Niveau aber so locker, dass man fast nicht merkt, wie schwierig das was sie tanzen wirklich ist.

Ihr humorvoller Stil ist, man kann es nicht anders sagen, einzigartig, völlig unverwechselbar.

Ja, und auch das, – sie brauchen den Vergleich mit niemand zu scheuen.

Kein Wunder, dass das Publikum die Beiden erst nach mehreren Zugaben gehen ließ.

Das Gefühl, welches Adriana und Fernando bei ihren Zuschauern hinterlassen, hat die Tangobloggerin Toscabelle (Ihren wahren Namen verrät sie nicht.) sehr schön eingefangen.

Danach kann man süchtig werden 

Leider hatten wir keine Möglichkeit selber an ihren Tangoworkshops teilzunehmen, aber die Rückmeldungen der Teilnehmer und Organisatoren, mit denen wir befreundet sind, waren durchwegs enthusiastisch.

Damit war für uns klar, dass wir sie früher oder später als Tangolehrer nach La Rogaia einladen würden.

Bestärkt wurden wir darin noch von einer Reihe anderer Tangotänzer, derem Urteil wir vertrauen.

Hier eine, wie ich finde sehr treffende Beschreibung von Ariadna und Fernando für das Tango Festival in Erfurt

„Fundierte Kenntnisse von Bewegungsabläufen und Tanz, tiefes Wissen um die Struktur des klassischen Tangos prägen neben ihrer humorvollen und freundlichen Art  ihren Unterricht. Nicht umsonst sind die beiden, ungeachtet ihres jungen Alters, schon jetzt feste Größen in der internationalen Tangowelt. Eleganz und Anmut, von witziger Musikalität begleitet, rauben einem in ihren Shows den Atem…“

Dazu gibt es eigentlich nichts mehr zu sagen, außer: STIMMT!

Wenn Ihr fortgeschrittene Tangotänzer seid, ist der Kurs von Ariadna und Fernando für Euch mit Sicherheit von größtem Interesse.

Den Termin dafür und das Programm der Tangokurse 2014 in der Villa La Rogaia findet Ihr in den nächsten Tagen hier.

Und hier noch zwei Videos. Ariadna Naveira und Fernando Sanchez. „Danach kann man süchtig werden“

Tangoreisen La Rogaia 2013. Den eigenen Körper spüren lernen und dadurch besser Tango tanzen. Tangoworkshop mit Brigitta Winkler

Tangoreisen La Rogaia 2013. Den eigenen Körper spüren lernen und dadurch besser Tango tanzen. Tangoworkshop mit Brigitta Winkler

 

Tangoreisen La Rogaia Mai 2013, Tango tanzen lernen und entspannen im Tangokurs mit Brigitta Winkler
Tangoreisen La Rogaia Mai 2013, Tango tanzen lernen und entspannen im Tangokurs mit Brigitta Winkler

Eigentlich ist es für jeden offensichtlich.

Wer seinen Körper kennt, gelernt hat, ihn zu spüren, und weiß, wie man sich richtig bewegt, kann üblicherweise besser tanzen.

Dies gilt für jeden Tanz, im besonderen Maß aber für den argentinischen Tango.

Bei vielen anderen Tänzen könnt Ihr nämlich ein wenig „mogeln“ , wenn Ihr nur den Grundschritt und einige Figuren kennt.
Auch wenn beispielsweise der Herr nicht sooo gut führt, kann die Dame viele Dinge auf eigene Faust tanzen…

Irgendwie funktioniert es dann schon, auch wenn Ihr nicht wirklich richtig zusammen tanzt.

Beim argentinischen Tango funktioniert das nicht!

Tango ist nämlich ein vollkommen improvisierter Tanz.

Um gut Tango zu tanzen müsst Ihr mit Eurem Partner einen Dialog ohne Worte führen. Ihr müsst den eigenen Körper genau so spüren, wie die Signale, die vom Körper Eures Partners gesendet werden.

Brigitta Winkler gehörte zu den ersten, die bewusst Körperwahrnehmung und Körperarbeit in ihren Unterricht integriert haben.
Wenn Ihr an einem ihrer Kurse, zum Beispiel beim Intensivkurs in La Rogaia, teilnehmt, profitiert Ihr ganz konkret davon.
Durch Brigittas ausführliches, von Profitänzern weltweit angewandtes Übungsprogramm werdet Ihr in Eurem Tanz eine ganz neue, angenehme Körperwahrnehmung erleben.
Ihr werdet Verspannungen und Blockaden in Eurem Körper abbauen und danach deutlich entspannter und stressfreier tanzen.

Von kaum jemand anderem könnt Ihr als Tangotänzer so gut lernen, wie Ihr aufmerksamer auf den eigenen Körper hört, ihn für den Tanz vorbereitet, Euch entspannt und ohne Stress Tango tanzt.
Mehr über Brigitta Winkler unter www.brigittatango.de

Auch 2013 kommt Brigitta Winkler in die Villa La Rogaia nach Umbrien. um vom 11. bis 18. Mai 2013 einen ihrer legendären Tangoworkshops halten.

Für die Kurse mit Brigitta besteht erfahrungsgemäß eine große Nachfrage.
Ihr solltet Euch daher rechtzeitig Euren Kursplatz zu sichern.

Also, nicht mehr länger warten.
Mein Tipp: Meldet Euch noch bis zum 30. 11. 2012 an und nehmt die günstigen Konditionen für Frühbucher mit.

Tangoreisen La Rogaia, Tango und Dolce Vita 2013, Neues Programm für Tangokurse und Tangourlaub in der Villa La Rogaia.

Tangoreisen La Rogaia, Tango und Dolce Vita 2013, Neues Programm für Tangokurse und Tangourlaub in der Villa La Rogaia.

tango

Tangokurs in La Rogaia. - Und nach dem Abendessen wird Tango getanzt. - Wenn Ihr wollt bis in den frühen Morgen...

Egal ob Ihr Eure Tangokenntnisse vertiefen oder zum ersten mal ein wenig Tango-Luft schnuppern wollt – in der Villa La Rogaia in Umbrien findet Ihr eine große Auswahl von Tango Kursen und  Tangoworkshops für alle Niveaus – vom absoluten Anfänger bis hin zur Master-Class.

Sichert Euch jetzt die besten Plätze – vor allem, wenn Ihr für Euren Tangourlaub auf die Schulferien angewiesen seid.

Die Kurse innerhalb der Schulferien füllen sich bereits und sind erfahrungsgemäß sehr schnell ausgebucht…

 

Alle Tangokurse in der Villa La Rogaia 2013 auf einen Blick

23.3. –  30.3. 2013  Ricky Barrios & Laura Melò (Tango Kurs Mittelstufe)

30.3. –  6.4.2013 Filippo Avignonesi & Yulia Yukhina (Tango Kurs Mittelstufe)

4.5. –  11.5.2013 Michael Lavocah & Siobhan Richards (Tango Kurs Mittelstufe)

11.5. –  18.5.2013 Brigitta Winkler  (Tango Mittelstufe)

18.5. –  25.5.2013 Wolfgang Sandt (Tango absolute Anfänger)

25.5. – 1.6.2013 Wolfgang Sandt (Tango Anfänger mit Vorkenntnissen, „Auf der Suche nach dem magischen Moment“)

1.6. –  8.6.2013 Yvonne Meissner & El Pibe Avellaneda  (Tango Mittelstufe)

8. 6. –  15.6.2013 Fabian Salas & Lola Diaz (Tango Fortgeschrittene)

31.8. – 7.9.2013 Wolfgang Sandt (Tango Anfänger mit Vorkenntnissen)

7.9. –  14.9.2013 Joseba Pagola & Bakartxo Araboalaz (Tango Fortgeschrittene)

14. – 21.9.2013 Steve & Debbie Morrall (Tango Mittelstufe). Musikalitätsseminar

28.9.  –  5.10.2013 Andreas v. Maxen & Laura Priori  (Tango Mittelstufe)

5.10. – 12.10.2013 Kathrin und Jens (Tango Mittelstufe)

12.10. –  19.10.2013 Andrea & Andrès  (Tango Mittelstufe)

19.10. –  26.10.2013 Susanne Illini & Harald Rotter  (Tango Mittelstufe)

26.10. –   2.11.2013 Wolfgang Sandt (Tango Anfänger mit Vorkenntnissen)

Tangoreisen La Rogaia 2013. Hier findet Ihr den richtigen Tangokurs für jedes Niveau

Tangoreisen La Rogaia 2013. Hier findet Ihr den richtigen Tangokurs für jedes Niveau. Foto: Ricky Barrios und Laura Melo

Tangokurs in La Rogaia – für Euch bedeutet das intensives Lernen in einer kleinen Gruppe (maximal. 9 Paare) ohne Stress  und gleichzeitig erholsamer Urlaub mit viel Spaß.

Ihr wohnt in einem idyllischen Landhaus in den idyllischen Hügelnn Umbriens, umgeben von Olivenhainen, Wäldern und Weinbergen, und genießt die legendäre typisch umbrisch-toskanische Küche von Mamma Ornella Carletti ….

Tangokurs in La Rogaia. Genießt die legendäre umbrisch-toskanische Küche von Mamma Ornella ....

Tangokurs in La Rogaia. Genießt die legendäre umbrisch-toskanische Küche von Mamma Ornella ....

Ihr könnt von La Rogaia aus leicht die malerischen alten Städte Umbriens und der südlichen Toskana (Assisi, Siena, Gubbio, um nur einige zu nennen) und das nahe gelegene Perugia mit seiner lebendige Tangoszene erreichen…

Wenn Ihr Euch nicht ganz sicher seid, welches der richtige Kurs für Euch ist, beraten wir Euch auf Wunsch ganz individuell.

Wir organisieren Tangokurse in La Rogaia seit 1999, kennen fast alle Lehrer, die in La Rogaia unterrichten persönlich und finden bestimmt den geeigneten Kurs für Euch.

Informationen zu Tangoreisen und Tango-Urlaub in La Rogaia bei :

www.tango-urlaub.de 

Tel/ Fax 0039075845457

Oder per Email unter info@rogaia.de

Für Frühbucher macht La Rogaia Tangoreisen ein besonderes Angebot.

Wenn Ihr bis zum 30. November diesen Jahres einen Tangokurs in La Rogaia bucht gelten noch die Preise von 2012.

Villa La Rogaia unterstützt „Ärzte ohne Grenzen“

La Rogaia schätzt die Arbeit von „Ärzte ohne Grenzen“ sehr und unterstützt diese schon seit vielen Jahren.

Um „Ärzte ohne Grenzen“ noch besser unterstützen zu können, gibt La Rogaia von jeder Buchung einer Ferienwohnung oder eines Kurses in La Rogaia, die bis zum 30. November 2012 gemacht wird, 5 Prozent*, als Spende an „Ärzte ohne Grenzen“.*

*Abzüglich der Kursgebühren, die Villa La Rogaia an die Kursleiter zahlt.

Mehr Informationen über La Rogaia Tangoreisen und Tango Urlaub

Ist dieser Kurs für Dich? Tangourlaub La Rogaia September 2012, Tango Workshop mit Daniela Pucci de Farias und Luis Bianchi, den Tangolehrern der Weltmeister

Tango Workshop mit Daniela Pucci de Farias und Luis Bianchi, den Tangolehrern der Weltmeister. Tangourlaub La Rogaia September 2012,

Ist dieser Tangoworkshop für Dich?

tango
Tango tanzen auf höchstem Niveau und mit viel Spaß. Lernt Tango beim Tango Workshop mit Daniela Pucci de Farias und Luis Bianchi, den Tangolehrern der Weltmeister

Was haben Argentinischer Tango und Eistanz miteinander zu tun? Meistens nicht allzu viel, außer dass beide schön anzusehen sind. – Vor allem wenn sie von wahren Könnern getanzt werden.

Nur selten gelingt es beim Eistanz jedoch, die besondere Stimmung, das Flair des Tango Argentino, das gleichermaßen einfache und komplexe Zusammenspiel der Tangotänzer zu erfassen.
In bravouröser Weise gelungen ist dies dem amerikanischen Eistanzpaar Meryl Davis and Charlie White. mit einem argentinischen Tango gewannen sie 2010 olympisches Silber und 2011 die Weltmeisterschaft (Wenn Ihr Euch ihre Vorführung anschauen wollt, gebt einfach bei YouTube  Meryl Davis and Charlie White und „Tango“ ein. Es lohnt sich.).

Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatten Daniela Pucci de Farias und Luis Bianchi, eines der gefragtesten Tangolehrerpaare weltweit.
Ihr Coaching ermöglichte es Meryl Davis and Charlie White, argentinischen Tango, jenseits aller Klischees wirklich zu verstehen  und gleichzeitig technische Virtuosität selbst bei den komplexesten Schrittfolgen des Tango zu erreichen. Beides wichtige Voraussetzungen für den Gewinn der Weltmeisterschaft 2011
Daniela Pucci de Farias und Luis Bianchi werden vom 22. – 29. September einen Tangoworkshop in der Villa La Rogaia geben.
Luis aus Mar del Plata (Argentinien) ist professioneller Tangotänzer seit 1997. Innerhalb kürzester Zeit bemühten sich namhafte Tangoorchester, Luis für gemeinsame Auftritte und Tourneen zu gewinnen.
Daniela, in New York lebende Brasilianerin, tanzt Tango seit 1999. Daniela und Luis lernten sich in einer Milonga in Buenos Aires kennen – aus einer Tanzrunde wurde eine durchtanzte Nacht und aus der magischen Verbindung beim Tanzen eine langjährige Partnerschaft. Für den Tango gab Daniela ihre Karriere als Professorin am MIT auf, Luis zog nach New York. Sie unterrichten weltweit und treten mit ihrer „ Tango Dance Zone Company“ auf.
Der Tangoworkshop mit Daniela und Luis in der Villa La Rogaia steht unter dem Motto.
„Tango Milonguero, Tango de Salon und Tango Nuevo verstehen „
Ziel des Tangoworkshops ist es daher auch, den Kursteilnehmern  auf hohem Niveau ein besseres Verständnis der verschiedenen Stile und ein erweitertes Repertoire zu vermitteln, und ihnen damit die Werkzeuge in die Hand (und natürlich in die Füße) zu geben, mit denen sie die Musik individuell interpretieren können.
Was ist charakteristisch für Tango Milonguero, Tango de Salon und Tango Nuevo? Was sind die Unterschiede? Welche Art von Tango liegt Dir am meisten?
Daniela und Luis glauben, dass jeder dieser Stile wunderbare und einzigartige Möglichkeiten bietet sich auszudrücken. – Und dass der beste Tango immer derjenige ist, der stimmig und mit Ausdruck getanzt wird, jenseits aller Schubladen.
Da gebe ich den Beiden uneingeschränkt recht.

Du magst Dir natürlich die Frage stellen, ob ein Tangokurs mit einem Lehrerpaar das Top Eistänzer zur Weltmeisterschaft geführt hat, nicht zu anspruchsvoll sei, ob das für Dich nicht eine Nummer zu groß sei, – oder zu wettbewerbsmäßig.

Schließlich soll Tangotanzen ja nicht in Leistungssport ausarten.

Aber genau hier liegt das Geheimnis von Daniela und Luis. Sie sind kein bisschen abgehoben. Sie schätzen ihre Kursteilnehmer, egal ob sie mit Weltmeistern oder ganz „normalen“ Tangotänzern arbeiten.
Einer ihrer wichtigsten Leitsätze ist, dass Tangotanzen Spaß machen soll.

In ihren Tangokursen verstehen sie es, eine völlig entspannte Atmosphäre zu erzeugen.
Das sage nicht ich. Ganz offen, ich habe noch keinen Kurs bei ihnen gemacht. Aber viele mit uns befreundete Tangotänzer, deren Meinung ich schätze, kennen Daniela und Luis sehr gut und berichten übereinstimmend, wie entspannt und angenehm ihr Unterricht ist.

Daniela und Luis gehen auf jeden Kursteilnehmer ganz individuell und persönlich ein, und vermögen es mit ihren außergewöhnlichen didaktischen Fähigkeiten das in jedem Tänzer vorhandene Potenzial zu finden, – Fähigkeiten, derer sich viele Tänzerinnen und Tänzer bevor sie einen Kurs mit Daniela und Luis gemacht haben, oft selbst nicht bewusst waren,
Die Nachfrage nach dem Tangoworkshop mit Daniela Pucci de Farias und Luis Bianchi wird dementsprechend sehr groß werden.

Wenn Du Dich für einen Platz in diesem speziellen Tangoworkshop vom 22. – 29. September 2012, bewerben willst, solltest Du dies spätestens bis 30. Juni 2012 tun.

Mehr über Daniela und Luis unter http://www.luisbianchi.com/danielayluis.html

Mehr Informationen und Bewerbung für den Tango Workshop mit Daniela und Luis

Hier gehts zu Tangovideos mit Dani und Luis, superlustig und saugut

Ricky Barrios und Laura Melo tanzen Milonga beim Firenze Tango Festival

Hier ein Video mit Ricky und Laura vom Firenze Tango Festival.

Wenn Ricky und Laura Milonga tanzen ist das immer ein Erlebnis.

Den Spaß den die Beiden haben, kann jeder erkennen.

Aber wenn man sie live, aus nächster Nähe, tanzen sieht ist das wirklich unvergleichlich.

http://www.youtube.com/watch?v=dF-404NZyvQ&feature=related

Gelegenheit dazu habt Ihr vom 12. bis 19. Mai, 2012, in der Villa La Rogaia, beim Tangokurs mit Ricky und Laura.

Wollt Ihr richtig schön Tango tanzen? Dann vergesst den “Grundschritt”

Tango tanzen? Richtig schön und ohne Stress?

Wenn Ihr das wollt, vergesst den “Grundschritt”

Tango tanzen, Tango Kurs, Tango Grundschritt

Kann man Tango tanzen, ohne einer bestimmten, auswendig gelernten Schrittkombination zu folgen? Aber selbstverständlich! Man kann es nicht nur, beim Tangotanzen in der Milnga muß man das dauernd.

Klar, als ich angefangen habe Tango zu lernen, haben mir meine ersten Tangolehrer auch den sogenannten „Grundschritt“ beigebracht. Damals, in den Anfängen des Tango Argentino in Deutschland machten das fast alle so.
Soweit mir bekannt ist, hatte kurz zuvor Antonio Todaro, einer der berühmtesten Bühnentänzer, als er in Europa unterrichtete, diese Methode eingeführt, weil er (und möglicherweise viele andere Argentinier) glaubte, dass die Europäer unfähig seien, den Tango auf andere Weise zu lernen.
Warum er davon ausging, dass dies eine gute Methode sei, kann ich nicht wirklich nachvollziehen..
Argentinischer Tango ist ein völlig improvisierter Tanz, was alle Tangolehrer, die ich kenne, auch sofort und immer wieder bestätigen.
Natürlich fällt an dieser Stelle jedem Tangotänzer auf,   dass es hier einen Widerspruch gibt. Wie kann ein Tanz, der von Anfang bis Ende völlig improvisiert ist, eine festgelegte Schrittfolge haben?
Gut, das ist eine sehr fundamentale Frage und man könnte gelassen darüber hinweggehen, wenn der sogenannte Grundschritt nicht eine ganze Reihe negativer Auswirkungen hätte.
In der Praxis ist es doch so, dass die meisten Tangotänzer, die den sogenannten „Paso di Base“  gelernt haben, zumindest für lange Zeit nichts anderes können als eben diese auswendig gelernte Schrittsequenz und deshalb auf der Tanzfläche dauernd in Schwierigkeiten kommen.
Warum das so ist? Die Antworten darauf sind einfach.
Zum einen sind beim Tango tanzen auf der Tanzfläche meistens viele andere Tänzer, die auf wundersame Weise immer im Weg stehen, wenn man gerade seinen Grundschritt oder sonstige vorfabrizierte Schritte machen will.
Die Folgen daraus sind Zusammenstöße mit anderen Tänzern, Ärger und Frust, weil man einfach nie richtig zum Tanzen kommt und schließlich bei vielen der endgültige, entnervte Rückzug von der Tanzfläche.
Zum anderen verschwenden die Tänzer, die als erstes den  sogenannten Tango Grundschritt lernen, Zeit damit, eine bestimmte, letztlich unnötige Schrittfolge einzuüben, anstatt sich auf wirklich wichtige Dinge zu konzentrieren.

Was ist also wichtig beim Tango?
Um das zu beantworten kann man einige einfache Fragen stellen.
1.    Kann man Tango tanzen ohne auf die Musik zu achten?       Ein klares Nein
2.    Kann man Tango tanzen, ohne auf seinen Partner zu achten? Auch hier ein klares Nein

3.    Kann man Tango tanzen, ohne auf die anderen Paare im Saal zu achten?  Wenn man nicht dauernd Ärger haben will, natürlich nicht   
4.    Kann man Tango tanzen, ohne einer bestimmten, auswendig gelernten Schrittkombination zu folgen? Aber selbstverständlich!

Wenn man sich aber auf den sogenannten Grundschritt konzentriert passiert folgendes:

Die meisten Anfänger sind so beschäftigt damit, die Schrittfolge einzuüben, dass sie sich meistens nicht mehr auf die Musik des Tango konzentrieren können und tanzen völlig unabhängig von der Musik (freundlich ausgedrückt). Tango ist das dann natürlich nicht mehr.
Da man sich ja vorab auf ein bestimmtes Schrittmuster geeinigt hat, welches beide Tanzpartner im Prinzip auch unabhängig voneinander auswendig tanzen könnten, legt man keinen Wert mehr auf den Kontakt innerhalb des Paares.
Leider ist es offensichtlich so, dass viele Lehrer, die offensichtlich selber keine Ahnung haben, ihren Schülern gar nicht vermitteln, wie man zusammen tanzt, mit seinem Körper Einladungen vermittelt oder spürt, was der Partner will.
In der Folge heißt das, dass die Damen, oder wer auch immer die Damenrolle übernimmt, wie eine mechanische Puppe auf Knopfdruck eingeübte Figuren ausführen, egal ob sie geführt wurden oder nicht.
Die Herren, die nie gelernt haben, ihre Tanzpartnerinnen zu führen (oder besser, zu einem Schritt, einer Bewegung zu verführen) ziehen und zerren an den Damen (oder tun frustriert gar nichts mehr) und sind verärgert oder frustriert, wenn diese nicht tun, was von ihnen verlangt wird.
Kurz, eines der wichtigsten Dinge im Tango, die Kommunikation zwischen den Tanzpartnern geht verloren.

Wenn man nie gelernt hat frei und improvisiert mit der Musik Tango zu tanzen, sondern stattdessen nur eine bestimmte Schrittfolge tanzt (im schlimmsten Fall noch gegen die Tanzrichtung) ist der Ärger mit den anderen Paaren vorprogrammiert.

Eine der schönsten Erfahrungen im Tango, das gemeinsame Tanzen in der Ronda, dem harmonischen Tanzfluss aller Tänzer auf der Tanzfläche, wird damit erschwert und meistens unmöglich gemacht.
Also, mein Appell an alle Tangotänzerinnen und Tangotänzer (und natürlich an alle Tangolehrer):
Vergesst den Grundschritt, konzentriert Euch  auf die wirklich wichtigen Dinge und fangt an zu tanzen!

Dann kann Tango zu einem magischen Erlebnis werden.

Wollt Ihr mehr über die magischen Momente des Tango wissen?  .

 

Ritmo! Ritmo! Ritmo!

In all den Jahren, die ich jetzt schon Tango tanze und Tangoreisen organisiere, habe ich viele Tangolehrer erlebt. Von allen habe ich etwas gelernt. Von manchen sehr viel.

Einer der Tangolehrer die sich mir am meisten eingeprägt haben, war der inzwischen verstorbene Eduardo Aquirre.

Ich habe Eduardo nicht so sehr als Lehrer erlebt, der viel theoretisch erklärte.

Wie viele der argentinischen Milongueros gehörte er eher zu denjenigen, die etwas vormachten und es dann die Schüler nachmachen ließ.

Das Erklären überließ Eduardo lieber seiner damaligen Partnerin Yvonne. Zumindest schien es mir immer so.

Was für mich aber viel wichtiger war, war Eduardos Gefühl für die Musik (Ich glaube, er konnte jedes Tangolied auswendig singen und ganze Abende damit gestalten).

Und – er wusste alles über Rhythmus.

Tango kurs, "Ritmo! Ritmo! Ritmo!", ganz offensichtlich Eduardo Aquirres Lieblingswort in jedem Tangokurs

"Ritmo! Ritmo! Ritmo!", ganz offensichtlich Eduardo Aquirres Lieblingswort in jedem Tangokurs,

Unvergesslich wird dabei für mich ein Wort bleiben, welches er im Unterricht permanent verwendete und zwar fast immer im Dreierpack.

„Ritmo! Ritmo! Ritmo!“

So trieb er uns Kursteilnehmer freundlich aber bestimmt an, wenn wir uns seiner Ansicht nach zu behäbig zu d´Arienzo oder anderen eher rhythmusbetonten Orchestern über die Tanzfläche bewegten.

Waren wir dann aufgewacht und tanzten endlich zumindest einigermaßen mit der Musik, lächelte Eduardo sichtlich zufrieden und wohlwollend.

Bis zum nächsten „Ritmo! Ritmo! Ritmo!“

Es hat ein bißchen gedauert, bis ich anfing, das mit dem richtigen Rhythmus zu begreifen und praktisch umzusetzen. Dafür habe ich es jetzt so verinnerlicht, dass es mir jedesmal in den Sinn kommt, wenn ich an Tango denke – also jeden, naja, fast jeden Tag.

In diesem Sinne: „Ritmo! Ritmo! Ritmo!“

Unterricht in der Kleingruppe, oder stellt euch einmal vor, ihr wärt Tangolehrer

Tangokurs Tangounterricht in entspannter Atmosphäre in der Kleingruppe

Tangokurs in entspannter Atmosphäre in der Kleingruppe bietet den Teilnehmern eine Reihe von Vorteilen für ihren Tangounterricht

Es ist offensichtlich, dass Kurse in einer kleinen Gruppe immer eine Reihe von Vorteilen für die Teilnehmer haben.

Die Kursleiter haben genügend Zeit, sich um jeden einzelnen Teilnehmer zu kümmern. Sie können individuell auf euch ganz persönlich eingehen.

So weit so gut…

Aber was bedeutet das eigentlich für Euch als Kursteilnehmer?

Stellt Euch doch einfach einmal vor, Ihr wärt nicht Kursteilnehmer sondern Tangolehrer. Stellt euch vor, ihr wärt auf einem  großen Festival und würdet dort unterrichten. Morgens von 9.30  bis 11.00 Uhr vielleicht Tango Mittelstufe, dann den Tango- Intensivkurs mit Saccadas. Ab 14.00 Uhr dann Vals für Anfänger und ab 16.00 Vals für Mittelstufe mit Giros, ab 18.00 Uhr Milonga Traspié bis …

Und so weiter, und so weiter…

Dies alles für zwei, drei Tage mit immer wieder wechselnden Teilnehmern, von denen Ihr einen guten Teil maximal einmal in eurem Kurs zu Gesicht bekommt.

Nehmen wir an, dass ihr  gute Tangolehrer seid, engagiert und noch nicht von den vielen neuen Gesichtern und dem Festivalbetrieb abgestumpft. Glaubt ihr, dass ihr trotzdem all den Kursteilnehmern, die in eure Workshops kommen gerecht werden könnt?

Glaubt ihr als Kursteilnehmer, dass ein Kursleiter, der sich bei einer Großveranstaltung jeden Tag auf immer wieder  neue Menschen, mit ihren ganz persönlichen Erwartungen, ihren kleinen und großen Problemen und den Unterschieden im Tanzniveau einstellen muß, wirklich jedem bestmöglich gerecht werden kann, selbst wenn er oder sie sich größte Mühe gibt?

Und was ist nach dem Kurs? Haben die Kursleiter noch Zeit und Energie, mit euch zu sprechen, Fragen zu beantworten, die euch nach Ende des Workshops noch einfallen, während die Teilnehmer der nächsten Gruppe schon ungeduldig warten…?

Oft ist es doch so, dass die Kursleiter nach den Kursen so geschafft sind, dass sie eigentlich nur ihre Ruhe haben wollen und schnell verschwunden sind

Was würdet ihr sagen ist dagegen  der größte Vorteil, den euch ein Kurs in La Rogaia bietet.

Die viele Zeit, die ihr zur Verfügung habt?

Die Tatsache, dass sich eure Kursleiter eine ganze Woche lang auf euch einstellen können?

Dass eure Kursleiter genügend Zeit haben, Ihre Schwächen und Stärken zu erkennen und euch so optimal helfen können, besser zu tanzen?

Dass nach dem Kurs nicht schon die nächste Gruppe auf eure Kursleiter wartet, und die deshalb noch Zeit haben, Fragen zu beantworten oder einen Schritt, einen Bewegungsablauf noch einmal vorzumachen?

Dass ihr die Kursleiter auch außerhalb der Kurszeiten, am Pool oder beim Essen sehen und euch mit Ihnen unterhalten könnt?

Was meinen ihr, lernt ihr in dieser familiären, entspannten Atmosphäre angenehmer, schneller und stressfreier?

Wir glauben schon. Und ihr…