Mirada und Cabeceo, was Mann noch wissen sollte

0
0
0
0
0
0
0
0
0
or copy the link

Über Mirada und Cabeceo habe ich schon öfter geschrieben. Die Links dazu findet Ihr unten in diesem Artikel.

Vor ein paar Tagen wurde ich von Joa Falken zum Thema Mirada und Cabeceo gefragt: „Aber gibt es da weitere Regeln, und welche?“ 

Nun, ich würde nicht sagen, dass es eindeutige, starre Regeln gibt.

Wohl aber gibt es einige, von vielen Tänzern anerkannte Verhaltensweisen, oder vielleicht sollte ich besser sagen, Gesichtswahrungsstrategien.

Nehmen wir an, Du hast eine Dame erfolgreich per Blickkontakt zum Tanzen aufgefordert. Du gehst zu der Dame, freust Dich auf die Tanda, hast die Dame schon fast erreicht, – und wirst plötzlich von einem anderen Herrn überholt, der auf die selbe Dame zugeht, und von dieser mit einem strahlenden Lächeln empfangen wird.

Erst jetzt kapierst Du, dass ihr Blick, ihr Kopfnicken, nicht Dir galt, sondern dem Herrn neben Dir, der sie gleichzeitig mit Dir aufgefordert hat. Natürlich hattest Du nur Augen für Deine Tanzpartnerin in spe, und hast das überhaupt nicht wahrgenommen.

Scheiße! Was tun?

Mögliche Lösungen:

  1. Noch rechtzeitig abdrehen, und in Richtung Toilette oder Bar gehen (Dem Vernehmen nach gibt es Herren, die sehr oft auf die Toilette gegangen sind, bevor sie das Spiel mit dem Augenkontakt richtig verstanden hatten: -).
  2. Wahlweise kannst Du auch nach Freunden oder Bekannten Ausschau halten, die in der Nähe sind, und so tun als ob Du gerade gekommen wärst um sie zu begrüßen.
  3. Möglicherweise sitzt in unmittelbarer Nähe auch eine Dame mit der Du auch schon Blickkontakt hattest, und die gerne mit Dir tanzen würde.In diesem Fall tu als wärst Du gekommen sie aufzufordern.

Auf keinen Fall offenkundig beleidigt oder gekränkt wirken, oder gar einen Streit anzetteln.

Andere Situation: Du hast Dich mit einer Dame per Blickkontakt darauf geeinigt, die nächste Tanda miteinander zu tanzen.

Du gehst über die Tanzfläche, aber bevor Du Deine Auserwählte erreichst, springt deren Nachbarin freudestrahlend auf und eilt auf Dich zu, weil sie glaubt, Du hättest gerade sie aufgefordert.

Mögliche Lösungen dafür:

  1. Du bist höflich und tanzt die nächste Tanda mit der Dame, die versehentlich geglaubt hast, Du hättest sie aufgefordert. Natürlich signalisierst Du Deiner Wunschpartnerin, dass Du bei nächster Gelegenheit mit Ihr tanzen wirst.
  2. Wenn Du die Tanda unbedingt mit Deiner eigentlichen Wunschpartnerin tanzen willst, weil Du beispielsweise weißt, dass als nächstes eine Vals Tanda kommt, und ihr, erfahrungsgemäß,  wunderbar Tangowalzer miteinander tanzt, kannst Du der nicht gemeinten Dame sehr freundlich erklären, dass Du genau diese Tanda schon deiner Wunschpartnerin versprochen hast. Versprich ihr, dafür die nächste Tanda mit ihr zu tanzen, und tu das dann auch (wenn sie will).
  3. Natürlich kannst Du auch so tun, als hättest Du Dir gerade Deinen Knöchel verstaucht, einen alten Freund entdeckt, den Du jahrelang nicht mehr gesehen hast, oder – im Handyzeitalter – als hättest Du gerade in diesem Moment einen wichtigen Anruf erhalten. Ist aber alles nicht wirklich überzeugend. Im Zweifelsfall tanz mit der Dame (siehe 1) und lass sie nicht merken, dass Du das eigentlich nicht wolltest. Selbst wenn sie selber schon verstanden hat, dass Du eigentlich nicht mit ihr tanzen wolltest, gib ihr nie das Gefühl, es wäre Dir unangenehm mit ihr zu tanzen.

So, das wärs für die Herren. In Kürze schreibe ich noch einen Artikel zu diesem Thema für die Damen.

P.S. Fast hätt ich´s vergessen:

Wenn Du eine Dame zum Tanzen einladen willst, solltest Du natürlich sicher stellen, dass sie Dich auch wirklich sehen kann. Wenn die Milonga gut beleuchtet und nicht so groß ist, dass Du ein Fernglas brauchst, um zu den anderen Tischen zu schauen (obwohl das mit dem Fernglas Dir wohl einiges an Aufmerksamkeit einbringen würde), kannst Du die Dame von Deinem Sitzplatz aus einladen. Falls das nicht der Fall ist (gedämpfte Beleuchtung, großer Saal, viele Leute die Dir/Euch die Sicht versperren) solltest Du Dich so positionieren, dass die Dame Dich auch problemlos sehen kann (sprich aufstehen und in die Nähe und das Blickfeld der gewünschten Tänzerin gehen).

Wichtig: Niemals von hinten anschleichen um die Dame zu überraschen. Sie sollte Dich schon rechtzeitig sehen können : –).

 

Andere Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

Mein kleiner Tangokurs: Die gute alte Mirada und der gute alte Cabeceo

Was starrt der mich so an ?

Noch einmal Mirada und Cabeceo

0
0
0
0
0
0
0
0
0
or copy the link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.