Mein kleiner Tangokurs: Help me Ronda! Der harmonische Tanzfluss aller Tänzer auf der Tanzfläche

0
0
0
0
0
0
0
0
0
or copy the link

Mein kleiner Tangokurs: Help me Ronda! Der harmonische Tanzfluss aller Tänzer auf der Tanzfläche

Tangokurs Tangotanzen in der Ronda, der harmonischen Runde aller Tänzer

Tangotanzen in der Ronda, der harmonischen Runde aller Tänzer. Keiner drängelt, keiner blockiert. Alle tanzen mit der Musik, entspannt und im Fluß mit allen anderen. Die Schwingung die die Tanzenden dann trägt, ist fantastisch.

Ich bin sicher, dass jeder von euch diese Situation kennt.

Auf der Tanzfläche herrscht das Chaos. Die Tänzer rennen wild durcheinander (als Tanzen kann man das nämlich nicht mehr bezeichnen), durch die Mitte, meilenweit entgegen die Tanzrichtung, wild links und rechts überholend.

Manche outen sich als radikale Verfechter der Verkehrberuhigung auf der Tanzfläche und blockieren stundenlang den Tanzfluss aller anderen mit einer Unzahl von Figurenkombinationen die sie strikt am Platz tanzen.

Solche Tänzer haben bei mir insgeheim den Namen „Poller“

(Liebe Poller, eine Anmerkung an dieser Stelle. Wenn Ihr gerne am Platz tanzt, gibt es viele schöne Tänze, bei denen ihr das tun könnt. Salsa, Merengue, Rock´ n Roll, Boogie, Chacha, Rumba und was weiß ich noch alles, werden am Platz getanzt.

Tango NICHT!

Tango bedeutet Bewegung im Raum. Schnell oder langsam, je nachdem, wie viele Tänzer auf der Tanzfläche sind, aber Bewegung….

 

Ja, und dann gibt es da noch die Bewohner von Gancho City. die wilden Voleo Feger, die Von-Hinten-Auffahrer, die einem immer auf den Hacken stehen, egal was man versucht um sie abzuschütteln.

Alle sind genervt (Na ja, fast alle, manche spüren es halt nicht, dass da etwas nicht so toll ist), die Grundstimmung ist aggressiv.

Irgendwie kämpft jeder gegen jeden. Niemandem macht das Tanzen mehr so richtig Spaß.

 

Das kann ziemlich frustrierend werden.

 

Was kann man dagegen tun?

 

Die Antwort ist einfach.

Wir tanzen in der Ronda, der harmonischen Runde aller Tänzer, wie es in guten, traditionellen Milongas üblich ist (Und glaubt mir, auch wenn ich beileibe kein Traditionsfanatiker bin, manche Traditionen haben wirklich etwas für sich.)

 

Was passiert also in der Ronda?

  • Alle Tänzer tanzen mit Respekt für alle anderen, und passen ihren Tanzstil den Gegebenheiten auf der Tanzfläche an.
  • Niemand blockiert unnötig lange die Tanzfläche durch Tanzen am Platz. Deswegen ist es auch für niemanden nötig zu überholen.
  • Weil es für niemanden nötig ist zu überholen, überholt auch keiner, weder links noch rechts.
  • Jeder rückt gleich nach, wenn in der Tanzrichtung Platz frei wird (Aber ohne das vor einem tanzende Paar zu bedrängen).  Wir sprechen ja von Tanzfluss. Ihr könnt euch das also durchaus vorstellen wie Wasser, dass ohne allzu große Eile aber doch zügig weiterfließt (Keine Tsunami!)
  • Wenn auf der Tanzfläche wenig Platz ist, macht niemand ausladende Figuren oder abrupte, unvorhersehbare  Ausfälle (egal in welche Richtung)
  • Egal wohin ihr geht, schaut VORHER ob da wirklich Platz ist. Noch einmal, ihr tanzt mit der Musik, mit eurem Tanzpartner und mit ALLEN ANDEREN PAAREN auf der Tanzfläche.
  • Niemand „tanzt“ durch die Mitte auf die andere Seite der Tanzfläche. Alle folgen der Tanzrichtung, gegen den Uhrzeigersinn, an der Außenseite der Tanzfläche entlang. Dann haben nämlich alle bequem Platz.
  • Ist die Tanzfläche so voll, dass der Platz an der Außenseite nicht mehr ausreicht, tanzt man in konzentrischen Kreisen. Das heißt, es gibt eine Außenspur (Wenn ihr irgendwie könnt, bleibt da. Da tanzt sich´s nämlich normalerweise am Besten), und eine oder mehrere Innenspuren. Wer einmal auf einer Spur gelandet ist, bleibt da auch bis zum Ende des Tanzes. Permanenter Spurwechsel bringt Unruhe in den Tanzfluss und ist absolut nicht erwünscht.
  • Niemand tanzt mehrere Schritte gegen die Tanzrichtung (Ein zwei Schritte ab und zu sind in Ordnung wenn vor euch kein Platz ist und ihr vor allem VORHER sichergestellt habt, dass der Platz hinter euch frei ist. Allerdings wisst ihr ja jetzt, dass in der Ronda alle gleich nachrücken. Also Vorsicht!)
  • Wenn wenig Platz ist, tanzt einfach. Macht keine komplizierten Figuren die ihr noch nicht beherrscht (raumgreifende Figuren sowieso nicht).

 

Wenn alle das beherzigen und in der Ronda tanzen, entsteht im Raum eine fantastische Schwingung, die jeder spüren kann, und die alle mit sich trägt. Keine Aggression, kein genervt sein, Alle tanzen mit allen. Jeder fühlt sich wohl.

Wer einmal diese Schwingung erlebt hat, möchte sie nicht mehr missen. Sie verändert das eigene Tanzen  mehr als viele Stunden Figuren lernen.

 

Das war´s. Jetzt geht los und tanzt Tango – in der Ronda!

 

P.S. Und erzählt es allen weiter…:-)

P.P.S. Und Nein! Diese Ronda hat nichts mit den Beach Boys zu tun.

0
0
0
0
0
0
0
0
0
or copy the link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.